Seite auswählen

Ein Todesfall im Bekanntenkreis. Auf Facebook lacht die verstorbene Person noch von ihrer Profilseite. Das Internet friert den Moment scheinbar ein. Aber was passiert jetzt mit dem Konto der Person? Was geschieht mit meinem eigenen Konto nach meinem Tod? Wer Gewissheit darüber haben möchte, kann dies bereits heute festlegen. Um den eigenen digitalen Nachlass auf Facebook zu regeln, bedarf es nur wenige Klicks. Wir sagen euch, welche Möglichkeiten es gibt.

Ein aktuelles Beispiel zeigt die Problematik: Anfang 2017 klagte eine Mutter beim Landgericht in Berlin – sie wollte Zugriff auf das Facebook-Konto ihrer verstorbenen Tochter. Diese war aus ungeklärten Zuständen tödlich verunglückt. Die Eltern erhofften sich auf Facebook Hinweise auf einen möglichen Suizid. Das Berliner Oberlandesgericht entschied sich dagegen, den Eltern den Zugang zu dem Konto ihres toten Kindes zu geben.

Dieser Fall mag nicht unbedingt wie der Normalfall klingen. Trotzdem zeigt er die Problematik einer Nichtregelung sehr gut auf.

Welche Möglichkeiten bietet Facebook, um den digitalen Nachlass zu regeln?

Facebook bietet seinen Usern zwei Wege. Beides lässt sich unter Allgemeine Kontoeinstellungen > Konto verwalten bestimmen.

Die erste Möglichkeit besteht darin, ein Konto in Gedenkzustand zu setzen. Dafür kannst du explizit einen Nachlasskontakt bestimmen. Dieser Nachlasskontakt kümmert sich dann um dein Konto und kann beispielsweise auf neue Freundschaftsanfragen reagieren. Die Person hat jedoch keinen Zugriff auf deine Nachrichten.

Facebookkonten im Gedenkzustand

Ein Facebookkonto im Gedenkzustand soll Freunden und Familienmitgliedern eine Möglichkeit geben, zusammenzukommen und Erinnerungen an eine verstorbene Person zu teilen. Im Profil der Person wird neben dem Namen „In Erinnerung“ angezeigt. Der Gedenkzustand bedarf keinem Nachweis und wird somit ausgelöst, sobald eine Person Facebook auf deinen Tod hinweist.

Konten im Gedenkzustand weisen die folgenden Hauptmerkmale auf:

  • Im Profil der Person wird neben ihrem Namen „In Erinnerung“ an angezeigt
  • Niemand kann sich bei einem Konto im Gedenkzustand mehr anmelden
  • In den Gedenkzustand versetzte Profile erscheinen nicht öffentlich, etwa als „Person, die du vielleicht kennst“

Löschung des Facebookkontos

Die zweite Möglichkeit, die Facebook seinen Usern bietet, ist die dauerhafte Löschung des Kontos. Auch diese Option findest du unter Allgemeine Kontoeinstellungen >  Konto verwalten > Kontolöschung anfordern > Dein Konto in der Zukunft löschen? > Nach dem Tod löschen. Der Todesfall muss dann von deinem Nachlassverwalter oder deinen Angehörigen, zum Beispiel durch deine Sterbeurkunde nachgewiesen werden.

Stiftung Warentest rät Facebook Usern unabhängig von dem Social Network zu bleiben. Statt einen Nachlasskontakt zu bestimmen, sollten die Zugangsdaten einem Menschen einfach hinterlassen werden. Diese Person kann im Todesfall dein Konto einfach löschen und braucht dafür keinen Nachweis.

Bei Facebook findet ihr noch mehr Infos zum Thema:

Was ist ein Nachlasskontakt auf Facebook? 

Konten im Gedenkzustand


Du interessierst dich noch für andere Social Media Themen?

Schau doch mal auf unserem Blog vorbei!