Lange Zeit galten alleine Facebook Likes in ihrer Funktion als harte Währung und Spiegel für den Erfolg einer Facebook Fanpage. Sowohl früher als auch heute kann diese Betrachtungsweise nur als unzureichend betitelt werden. Zwar ist die Anzahl der Facebook Likes essentiell für den Erfolg einer Fanpage, doch können nicht nur die Likes als isolierter Key Performance Indicator (KPI) betrachtet werden. Was die Stärken und Schwächen, das Potential und somit den Erfolg einer Facebook Seite angeht, gilt es weitere KPI in die Betrachtung, Analyse und das Social Media Monitoring mit einzubeziehen.

Die wichtigsten KPI einer Fanpage

Bewertung einer Facebook FanpageFür die Bewertung einer Fanpage sind neben der Anzahl der Fans folgende Indikatoren überaus relevant:

  • Fans, die darüber sprechen
  • Wachstum der Seite
  • Aktivität
  • Interaktionen
  • Beiträge
  • Antwortrate

Anzahl der Fans und die potentielle Reichweite

Proportional zur Anzahl der Fans steigt auch die potentielle Reichweite einer Seite. Neben der Fan-Anzahl spielt die potentielle Reichweite eine sehr wichtige Rolle als Indikator. Zwar können durch Gewinnspiele oder Ads Definitionen der Interaktivität erschwert werden, jedoch ist und bleibt die Anzahl der Fans die harte Währung.

Anzahl der Fans, die über die eigene Seite sprechen

Sowohl neue Fans und Interaktionen, Shares als auch Kommentare erhöhen den „Sprechen darüber“-Wert einer Seite. Entsprechende Anzeigen oder Gewinnspiele lassen diesen Wert kurzfristig in die Höhe schnellen.

Wächst die Seite innerhalb kurzer Zeit?

Optimierung Ihres Social Media Auftritts durch Social Media Monitoring

© Dreaming Andy – Fotolia.com

Um die Anziehungskraft einer Seite auf die Facebook-Gemeinde ermitteln zu können, eignet sich die Prüfung des Wachstums innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Auf diese Weise können zum Beispiel Hinweise auf eine neue virale Ausrichtung der Seite gewonnen werden.

Wie aktiv ist die Fanpage?

Der Wert der Aktivität wird in Prozent ausgegeben und ermittelt, wie hoch die Interaktion zwischen Fans und Inhalten der Fanpage ist. Besonders was die soziale Performance der Seite angeht, sollte dieser Wert immer beachtet werden. Dabei muss es nicht bedeuten, dass große Seiten mit einer überaus hohen Fanzahl auch eine hohe Aktivität bewirken. In der Regel haben auch Fanpages mit Fans jenseits der 20.000 immer nur einen eingeschränkten, aktiven Kern.

„Gefällt mir“, Shares und Kommentare – die Interaktionen

SEO und Social Media - so werden sie zum Top Influencer

© kbuntu – Fotolia.com

Um die Interaktionen einer Fanpage zu ermitteln, werden die Anzahl der „Gefällt mir“ Kommentare und Shares herangezogen. Diese verraten mit Hilfe einer klaren Zahl, wie sehr die Fans in die Aktivitäten der Seite eingebunden sind. Hierbei gilt es, jedoch stark zu differenzieren. Denn bei einer bereits beachtlichen Fanzahl gewinnen die Shares im Vergleich zur Anzahl der „Gefällt mir“ enorm an Bedeutung. Denn die Shares erreichen mehr Freunde der Fans.

Wie viele Beiträge basieren auf den Aktivitäten der Fans?

Ob die Seite positiv oder negativ in der Community auffällt, verraten die Beiträge der Fans. Während im ersten Schritt eine rein quantitative Analyse von Shares, Kommentaren und „Gefällt mir“ stattfindet, muss anschließend die Qualität der Beiträge und die darin enthaltene Tonalität ermittelt werden.

Wie sieht es mit dem Dialog auf der Fanpage aus?

Fanseiten, die einen eintönigen Monolog mit ihrer Community führen, erreichen in der Regel nicht ihre strategischen und kommunikativen Ziele. Daher muss der Community-Manager für eine kurze Reaktionszeit bei Fragen und Kommentaren sorgen. Wer schnell auf der Fanpage antwortet, wird als serviceorientiert wahrgenommen. Darüber hinaus führen kurze Reaktionszeiten zu mehr Seitenbeiträgen, da der Dialog gefördert wird.

Daniel bei Google+