Social Media Monitoring - capinio - Social Media Agentur aus Köln

Kollektives Kopfschütteln, ausgelöst durch Apples Preispolitik in Sachen „Mac Pro“, sind nicht die einzigen Dinge gewesen, die unsere Aufmerksam diese Woche auf sich gezogen haben. Wovon wir sprechen? Lest selbst.

Langweilige Produkte sind GeschichteN – 12 Tipps: Nicht alle Produkte sind aufregend, spektakulär oder bieten ein faszinierendes Facettenreichtum. Allerdings gibt es einige „langweilige“ Produkte, wie Hoosuite auf ihrem Blog vermerkt hat, die trotzdem erfolgreichen und unterhaltsamen Content liefern. Irgendwas geht immer. Und wie man diese Philosophie umsetzt lest ihr hier.

Why Pinterest? 10 Gründe: Es ist nicht der erste Beitrag, in dem wir auf die Relevanz von Pinterest eingehen. Und diese nimmt sogar zu, denn seit Beginn 2019 öffnete sich die Plattform verstärkt für Werbetreibende im deutschsprachigen Raum. Die visuelle Suchmaschine, die als Inspirationsquelle dient, hat verstärkt Einfluss auf die Kaufentscheidungen ihrer Nutzer*innen. Auch die Reichweite, die auf Pinterest erreicht werden kann, spricht für die Plattform. Ausführlicher und strukturierter informiert ihr euch auf internetworld.de.

Social Media Marketing Strategie – 8 Steps: Wer Erfolg auf Social Media haben möchte, muss heutzutage immer mehr beachten und vor allem eine auf die eigenen Ziele und Angebote angestimmte Strategie entwickeln, die konsequent umgesetzt werden sollte. Eine erfolgsversprechende Methode, die dabei zu nennen ist, nennt sich S.M.A.R.T. Aufgeschlüsselt bedeutet das:

  • Specific (spezifisch)
  • Measurable (messbar)
  • Attainable (realisierbar)
  • Relevant
  • Time based (terminiert)

Ohne messbare Ziele, erkennt man nie, wo man gerade steht. Doch es gibt noch weitere Aspekte, die zum Erfolg verhelfen! Lest hierzu folgenden Artikel.

Die Youtube-Strategie: Neben Social Media Plattformen, wie Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, Snapchat und Co. dominiert seit je her YouTube als Videoplattform. Auch die dort ausgestrahlte Werbung stößt auf riesige Userzahlen. Wer also ein großzügiges Media-Budget besitzt, erreicht relativ simple viele Menschen. Doch auch hier gilt: man möchte natürlich die richtigen erreichen: potenzielle Kunden.

„Die besten Geschäfte entstehen meist, wenn man gar nicht glauben kann, dass es ein Produkt noch nicht gibt.“

Als kleines Unternehmen ist es umso wichtiger, die richtigen Kanäle zu bewerben, um keinen Cent des überschaubaren Media-Budgets zu verschwenden. Wie dies einem deutschen Gründer gelungen ist, und mit welchem Produkt er das geschafft hat, erfahrt ihr hier.

Trotz allen Widerstandes – die EU-Urheberrechtsreform tritt in Kraft:
Gestern, also am 6.Juni 2019, ist die Frist zur Umsetzung der EU-Urheberrechtsreform für die Mitgliedsstaaten der EU gestartet. Nun haben die Staaten zwei Jahre Zeit, diese ins nationale Recht aufzunehmen und die Gesetze dementsprechend anzupassen. Welche Prozesse dies nun anstößt, und ob die viel genannten „Uploadfilter“ noch zu vermeiden sind, lest ihr auf golem.de.

_______________________________________________________________________________

Noch Fragen? Wenn ihr Beratung braucht, ruft uns gerne an. Hier findet ihr unsere Telefonnummer. Außerdem findet ihr neben unseren Social Media News auch weitere interessante Beiträge auf unserem Blog. Und vergesst nicht bei Instagram vorbeizuschauen. 😉