Social Media Monitoring - capinio - Social Media Agentur aus Köln

Zum Ende der vierten Arbeitswoche 2019 gibt es die frischsten Neuigkeiten aus der Social Media Küche. Also Kaffee holen – hinsetzen – informiert bleiben!

Alles Fake auf Instagram: Keine Nutzer und keine Nutzerin erwartet auf Instagram, die ungefilterte Wahrheit zu sehen. All diese perfekten Körper, perfekten Wohnungen, perfekten Leben – ja diese gesamte Perfektion betrachten wir gerne, mit dem Vorbehalt, dass wir es besser wissen. Aber nun kann man sich nicht einmal mehr darauf verlassen! Influencer sind plötzlich doch keine Influencer mehr, Werbung ist plötzlich keine Werbung mehr – Online Media Rockstars ist dem Ganzen auf den Grund gegangen. Denn immer mehr Instagrammer posten beworbene Beiträge, als wären sie echte Influencer oder Micro-Influencer. Doch dahinter stecken häufig gar keine Werbeparnterschaften. „Fake it `til you make it“ ist das Motto der Stunde. Alle weiteren Infos zum Thema lest ihr hier.

5 Tipps, eine Marke authentisch zu präsentieren: Marken hatten seit jeher eine besondere Strahlkraft, wenn man als Verbraucher*in wusste, wofür diese steht – und wenn man sich damit identifizieren konnte. Doch in einer wilden, sich täglich wandelnden Welt sind auch Unternehmen und ihre Marken nicht unumstößliche Felsen in der Brandung. Wie sie aktuelle Trends und Strömungen authentisch für sich nutzen können, um sich zu neuen Wünschen der Verbraucher*innen optimal zu positionieren, lest ihr hier.

WhatsApps Kampf gegen Falschmeldungen: Auch im Messenger-Dienst WhatsApp verbreiten sich Fake News teilweise rasend schnell und entwickeln eine negative Eigendynamik. Um dem entgegenzusteuern, können Nachrichten künftig nur noch an fünf Empfänger weitergeleitet werden. Bis zuletzt war es möglich, Nachrichten bis zu 20 mal zu teilen. Alles Weitere lest ihr hier.

Zuckerberg erklärt Facebooks Geschäfts-Praktiken: Das Vertrauen der Nutzer in Facebooks Umgang mit ihren Daten ist denkbar schlecht. Doch Facebooks CEO Mark Zuckerberg versucht, dieses wiederherzustellen, indem er das Geschäft seines Sozialen Netzwerks so transparent wie möglich beschreibt. Dabei argumentiert er, dass Facebook kostenlos sei und sich eben durch Werbung finanziere, welche auf Seiten der Anbieter sowie der Konsument*innen nur dann akzeptiert werde, wenn sie relevant sei. Welche weiteren Erklärungen er nennt, könnt ihr hier erfahren.

Instagram als Reiseportal: Nein, die App bietet keine Pauschalreisen an, aber ihre Nutzer*innen können sich aufgrund der praktisch niemals endenden Flut inspirierender Urlaubsfotos der schönsten Reisezielen den Blick in Reisekataloge sparen. Bilder von verlassenen Felsvorsprüngen vor einem eindrucksvollen Bergpanorama beflügeln die Reiselust und man selbst möchte diese spannenden Orte erkunden – und am liebsten fotografisch dokumentieren, damit man sie mit seiner Community teilen kann…

„Erklimm keine Berge, damit dich die Leute sehen. Erklimm sie, damit du die Welt siehst.“

Wie widersprüchlich das gegenüber der Philosophie des Historikers David McCullough Jr. ist, lest ihr hier.

______________________________________________________________________________________

Noch Fragen? Wenn ihr Beratung braucht, ruft uns gerne an. Hier findet ihr unsere Telefonnummer. Außerdem findet ihr neben unseren Social Media News auch weitere interessante Beiträge auf unserem Blog.