twitter-vogelSocial Media ist teilen, liken, plussen und, und, und… Nahezu sämtliche große Plattformen wie YouTube, Google Plus oder Facebook machen mindestens einmal jährlich aufgrund neuer Funktionen auf sich aufmerksam. Bei der Ausnahme Twitter sieht dies völlig anders aus. Der Kurznachrichtendienst liegt funktionell noch immer auf dem Stand seines Launch und ermöglicht das Verfassen und die Veröffentlichung von 140 Zeichen langen Nachrichten inklusive eines Links. Basta!

Die Einfachheit von Twitter ist aber gleichzeitig auch seine große Stärke. Das wohl effizienteste Instrument für Social Media Marketing und Online-PR überzeugt mit einer sehr hohen Nutzerfrequenz, Nutzerzuwachs sowie mit einer weiterhin steigenden Beliebtheit.

Wie aber sollte man Twitter für sein eigenes Marketing nutzen?

Auf allen Social Media Plattformen ist eines für den Erfolg essentiell: positiv aufzufallen! Im Allgemeinen bedeutet dies, schon mal das eigene Foto als Avatar zu benutzen und auch die „Bio“ auszufüllen. Was heute noch sehr viele nutzen, wird für mehr und mehr Twitter-Nutzer immer nerviger, und dies sind die automatisierten „Danke-Nachrichten“ an neue Follower. Dies mag man vielleicht gut gemeint haben! Doch bei der Menge an Direktnachrichten mit einem „Danke fürs Folgen“ verbreitet sich mehr und mehr der Geruch nach Spam.

Und nach wie vor gilt: „Drum prüfe wer sich ewig bindet!“. Daher sollte man tunlichst nur Links twittern oder re-tweeten, deren Inhalte einem bekannt sind. Diese Tipps mögen einerseits banal klingen, andererseits sollen sie zum Nachdenken anregen, ob man selbst nicht die ein oder andere kleine Verbesserung in der eigenen Twitter-Kommunikation vornehmen könnte.

Tipps und Tricks für Ihr Social Media Marketing

© Rudie – Fotolia.com

  1. Bio ausfüllen und das Ei durch ein Foto oder ein Logo ersetzen
  1. Link zu eigenem Blog oder zur Website hinzufügen
  1. Das eigene Publikum kennen(-lernen)
  1. Sich mit der Twitter-Sprache und den –Tools vertraut machen
  1. Links sind gut, aber nicht in jedem Tweet
  1. Tweets sind gut, wenn sie sich nicht immer nur um den Verfasser drehen
  1. Die Uhrzeit ist ein wichtiger Faktor: Daher sollte man zu verschiedenen Zeiten twittern und die Reaktionen vergleichen
  1. Einfache Erfolgsprüfungen vornehmen: Über bit.ly, Blog- oder Website-Besucher und natürlich in Hinblick auf die Uhrzeit
  1. Unterhaltung, Wissensvermittlung und Kontroverses kommen immer gut an
  1. Mehrwert schaffen und im Kontext bleiben
  1. Nicht zu viele Abkürzungen in die Tweets integrieren
  1. Positive Aussagen erhalten mehr re-tweets als negative
  1. Die Wiederholung derselben Tweets Tag für Tag vergrault wichtige Follower
  1. Eigener Content ist gut, aber auch der Content Anderer sollte getwittert werden
  1. Zitate werden gern gelesen und erhalten überdurchschnittlich viele re-tweets
  1. Fragen ziehen Antworten nach sich
  1. Wenn du einen Post richtig gut findest, dann lasse es den Verfasser wissen
  1. Nimm dich nicht zu ernst
  1. Nicht jedem Follower zurückfolgen
  1. Konversationen sind das A und O auf Twitter

Gerade Konversationen kommen bei zahlreichen Unternehmensaccounts auf Twitter zu kurz. Einzig und allein Tweets über die eigenen Blogbeiträge oder im schlimmsten Fall über die eigenen Produkte und Dienstleistungen können zwar viele Follower generieren, aber keine hohe Interaktion und damit Beliebtheit erzeugen.

Welche Tipps fallen euch für die Kommunikation auf Twitter ein?

Daniel bei Google+