Seite auswählen

„In sozialen Netzwerken will man kommunizieren, nicht Kühlschränke verkaufen.“  – Eric Schmidt

Daher ist das Community Management ein wichtiger Bestandteil im Social Media Marketing, denn die Online-Communities sind besonders wichtig für gutes Online Marketing. Mittlerweile kann Community Management als eigenständiges Berufsbild beschrieben werden. Aber was macht Community Management eigentlich aus? Und was ist zu beachten? Das soll dir dieser Blogpost beantworten.

Das primäre Ziel des Community Managements ist es, eine eigene Community zu kreieren, zu erweitern und zu erhalten. Denn Marken und Unternehmen müssen beachten, dass Marketing online anders funktioniert, als beispielsweise im Fernsehen. In sozialen Medien geht es darum, dem Kunden bzw. Fan einen Mehrwert zu bieten, anstatt ihn zu stören.

Aus diesem Grund ist es wichtig mit dem Publikum in Kontakt zu treten und dem Publikum zuzuhören. Der richtige Umgang mit den Fans und Kunden ist im Community Management also das A & O. Um dies zu gewährleisten, muss der Community Manager zunächst seine Kunden definieren und kennenlernen. So kann er klare Richtlinien für den Umgang mit der eigenen Community festlegen, wie z.B. die zielgruppengerechte Ansprache. Diese Richtlinien sind auch für das Krisenmanagement notwendig. Wichtig ist es, den Dialog mit den Kunden und Fans mit- und untereinander zu fördern und Mehrwerte zu bieten. Die zentrale Aufgabe ist, den Kunden zu aktivieren sowie User bei regelwidrigem Verhalten zu disziplinieren. Die Fragen der Kunden müssen beantwortet und auf Beschwerden muss reagiert werden. Ebenso muss der Community Manager Interesse an seiner Community und ihrer Kritik sowie ihren Verbesserungsvorschlägen zeigen. So kann er wiederum, dass Kundenwissen für sein Unternehmen nutzen.

Im Social Media Marketing ist das Community Management demnach ganz zentral und sollte von Unternehmen unter keinen Umständen unterschätzt werden. Hast du weitere Fragen zu dem Thema? Dann kontaktiere uns dafür einfach per Email (info@capinio.de), über Facebook oder über Instagram.

Du interessierst dich auch für andere Social Media Themen?
Dann schau doch mal auf unserem Blog vorbei!