Seite auswählen

WhatsApp effektiver nutzen mit WhatsApp BroadcastWer kennt es nicht? Man wird über eine WhatsApp Gruppe zu einem Geburtstag eingeladen – alles schön und gut.  Doch die darauffolgenden massenhaften Kommentare, Zu- und Absagen der Gäste lassen das Handy regelrecht überhitzen. Wen interessiert es, ob die liebe Tante eine Kirschtorte, oder der Nachbar den Doppelkorn mitbringt? Richtig – niemanden. Für dieses Problem hält WhatsApp eine Lösung bereit: WhatsApp Broadcast Listen. Mit vier einfachen Schritten kann jeder eine Liste der gewünschten Empfänger zusammenstellen und die ausgehende Nachricht als Privatnachricht raussenden. Nie wieder 37 neue Nachrichten, nie wieder aus nervigen Gruppen austreten müssen.

Und so funktionieren WhatsApp Broadcast-Listen für iOs:

          1. WhatsApp öffnen und oben links auf „Broadcast-Listen“ tippen.
          2. Nun siehst du (wenn vorhanden) deine Broadcast-Listen. Auf „neue Liste tippen“.
          3. Die gewünschte Person entweder per Suche eingeben, oder auf das kleine Plus oben rechts tippen, um eine Person aus der Kontaktliste auszuwählen.
          4. Auf „Erstellen“ tippen. Jede Nachricht die gesendet wird erhalten die ausgewählten Empfänger als Privatnachricht.

         Bei Android geht es ähnlich leicht:

                    1. WhatsApp öffnen und oben rechts auf die drei senkrechte Punkte klicken
                    2. „Neuer Broadcast“-Button auswählen
                    3. Gib die Namen der Kontakte ein oder tippe auf +, um Kontakte aus deiner Kontaktliste zu wählen.
                    4. Jetzt nur noch auf „Fertig und“ „Erstellen“ tippen

                   

                  WhatsApp Broadcast-Listen sind übrigens nicht nur für private Nutzer von Bedeutung. Für Unternehmen bietet sich das Tool an, um News und Tipps über WhatsApp zu verschicken. Einige Medien, wie die Bunte oder n-tv nutzen Broadcast-Listen bereits um kurze Nachrichten, Bilder oder Videos zu verschicken. Interessanter Nebeneffekt: Zwischen Empfänger und Absender wird ein Austausch möglich. So kann man Redaktionen direkt interessante Informationen zukommen lassen. WhatApp Broadcast ist vergleichbar mit einem Newsletter – die Empfänger können sich selbst ein- und austragen. Damit das Tool nicht für Spammails missbraucht wird, muss jeder Empfänger die Nummer des Absenders abspeichern. Mittlerweile gibt es sogar einige Drittanbieter für Broadcast-Dienste (z. B. WhatsBroadcast), welche die Verwaltung der Empfänger vereinfachen sollen.

                  Der Untergang der WhatsApp Gruppe?

                  Erst wenige User nutzen WhatsApp BroadcastNein, natürlich nicht. Der WhatsApp Broadcast erfüllt für die oben genannten Gründe absolut seinen Zweck. Jedoch wird er niemals die WhatsApp Gruppe ersetzen. Sind wir doch mal ehrlich: Wer freut sich nicht über komische Katzenvideos aus der Freundesgruppe, oder eine Diskussion darüber, wer deutscher Meister wird. Organisatorisch gesehen bietet sich die altbekannte WhatsApp Gruppe an, wenn Rücksprache gehalten werden muss. Aus unternehmerischer Sicht lohnt es sich WhatsApp genauer anzusehen, besonders dann wenn die Zielgruppe mobile Endgeräte besonders gerne nutzt. Grundsätzlich gilt jedoch noch etwas vorsichtig zu sein: Laut den AGB von WhatsApp ist nur die private Nutzung von der Plattform zulässig (Quelle: OnPage).

                  Also egal ob Gruppe oder Broadcast, beides hat seinen Sinn, solange der Nutzer sie für den richtigen Zweck anwendet.

                   

                  Weiterführende Links zu WhatsApp Broadcast-Listen:

                  OnPage: Facebook als Marketingtool für Unternehmen 

                  connect: WhatsApp: Gruppen und Broadcast-Listen erstellen

                  GIGA: Unterschied Broadcast-Liste und Gruppe 

                  n-tv: Beispiel für die Nutzung von Broadcast-Listen 

                  Vielleicht auch interessant:
                  Facebook Stories – so läuft der blaue Gigant Snapchat den Rang ab